Zeitungsartikel, am 9.11.16 in der Landshuter Zeitung abgedruckt

artikelprfgVier Flugschüler der Segelflugsportgruppe des Luftsportvereins Landshut haben kürzlich die praktische Prüfung am Flugplatz Landshut-Ellermühle bestanden und somit den Segelflugschein erworben.

Nach einer ausführlichen Einweisung machten sich die vier Schüler mit dem Prüfer auf den Weg zum Flugzeug und jeder musste in zwei Flügen verschiedene Aufgaben bewältigen, um sein fliegerisches Können zu beweisen. Diese Aufgaben bestanden zum Beispiel darin, dass die Prüflinge das Flugzeug mit minimaler Geschwindigkeit fliegen mussten oder dass der Prüfer eine ungewöhnliche Fluglage herstellte, um zu sehen, ob die Flugschüler in der Lage sind, das Flugzeug wieder unter Kontrolle zu bringen. Bei bewölktem, aber dennoch zum Fliegen geeigneten Wetter konnten die vom Prüfer gestellten Aufgaben bewältigt werden, weshalb dieser allen Flugschülern danach zur bestandenen Prüfung gratulierte. Bei der Ausbildung zum Segelflugpiloten absolviert man zuerst einige Flüge mit Fluglehrer, um das Grundhandwerk zu erlernen. Nach 50 bis 80 Starts erfolgt meist der erste Alleinflug, der für jeden Piloten ein sehr prägendes Erlebnis ist. Während der Flugschüler weitere Flugpraxis erwirbt, wird Theorieunterricht gehalten, der seinen Abschluss in der theoretischen Prüfung beim Luftamt findet. Die nächste Hürde ist entweder ein 50-Kilometer-Streckenflug mit Fluglehrer. Ist dieser Flug absolviert, steht die praktische Prüfung an, die bei Bestehen das Ende der Ausbildung und somit den Erwerb des Segelflugscheins bedeutet.

Zeitungsartikel, am 6.8.14 in der Landshuter Zeitung abgedruckt

ferien14Im Rahmen des Ferienprogramms lud die Segelfluggruppe des Luftsportvereins Landshut Ferienkinder der Gemeinde Kumhausen am Flughafen Ellermühle ein, Segelfliegen hautnah zu erleben. Zu Beginn erhielten die Kinder durch ein Mitglied der Gruppe eine Sicherheitseinweisung. Anschließend erfuhren die Kinder einiges über das Fliegen, die Aerodynamik, wie man ein Flugzeug steuert sowie die Instrumente im Cockpit. Weiter ging es mit der Besichtigung der Winde, mit der die Segelflugzeuge auf gut 100 Stundenkilometer beschleunigt und 300 bis 400 Meter in die Höhe gezogen werden. Dann wurde es ernst: Die Kinder durften mitfliegen und waren dabei fast eine Stunde in der Luft. Die Kinder waren überrascht, wie leise so ein Segelflugzeug fliegt und wie schön die Heimat von oben ausschaut. Zum Abschluss galt es noch die Flugzeuge zu putzen und in der Halle zu verstauen. Damit ging ein toller Flugtag bei den Segelfliegern zu Ende.

Zeitungsartikel, am 13.8.13 in der Landshuter Zeitung abgedruckt

ferien2013Im Rahmen des Ferienprogramms waren Kinder zu Gast bei der Segelfluggruppe des Luftsportvereins Landshut auf dem Flugplatz Ellermühle. Zuerst erfolgte die Sicherheitseinweisung. Danach gab es "trockene" Theorie zu Aerodynamik, Thermik und weiteren "Nebensächlichkeiten". Der Höhepunkt war das Fliegen selbst. Dabei durften die Kinder mit einem Piloten zwei Starts in einem doppelsitzigen Segelflugzeug machen und eine Stunde lang Landshut aus der Luft betrachten. Die Kinder waren überrascht, wie still es in so einem Segelflugzeug ist und wie schön die Heimat ausschaut.

Zeitungsartikel, am 23.7.11 in der Landshuter Zeitung abgedruckt

dm

Deutsche Meisterschaft der Segelflieger: Landshuter Piloten mischen in Spitzengruppe mit

Die Landshuter Segelflieger haben bei der deutschen Meisterschaft im brandenburgischen Lüsse gute Resultate erzielt. Holger Karow schaffte als Dritter sogar den Sprung aufs Stockerl und qualifizierte sich damit für die Europameisterschaft. Aber auch Stefan Lichtmannecker war mit seinem fünften Rang sehr zufrieden.

Bereits zu Ostern bereiteten sich der 45-jährige Karow und der 26-jährige Lichtmannecker in Lüsse, südwestlich vor Berlin, auf die Titelkämpfe vor und erkundeten fliegerisch die Gegend. Aufgrund der sandigen Böden sind die thermischen Bedingungen in Lüsse für eine Meisterschaft besonders gut geeignet. Beide Flieger konnten sich bereits in den beiden Vorjahren für die "Deutsche" qualifizieren. Holger Karow erkämpfte in der Offenen Klasse den dritten Platz. Dafür gab es nicht nur die Bronzemedaille, sondern auch ein Ticket zur Europameisterschaft. Stefan Lichtmannecker erreichte in der 15-Meter-Klasse den fünften Platz. Er ist damit Nachrücker in seiner Klasse für die EM, falls einer der Besserplatzierten ausfallen sollte.

Zeitungsartikel, am 23.7.11 in der Landshuter Zeitung abgedruckt

fp2011"Erlebnistag Segelfliegen" im Ferienprogramm

Über den Wolken flogen die Kinder zwar nicht, aber doch ganz nah ran. Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde waren einige Kinder bei der Segelfluggruppe des Luftsportvereins Landshut am Flugplatz zu Gast.

Obwohl nach dem Wetterbericht die Durchführung des Programms an diesem Tag in Frage gestellt war, hatte der Wettergott ein Erbarmen. So konnten alle Kinder mit einem erfahrenen Piloten jeweils zwei Flüge absolvieren, die bis zu einer knappen Stunde dauerten. Die Kinder waren ganz begeistert, wie klein alles von oben ausschaut und wie leise so ein Segelflugzeug fliegt. Am meisten gefiel allen aber der Start. Dabei werden die Segelflugzeuge mit Hilfe einer starken Winde ziemlich steil auf rund 400 Meter in nur wenigen Sekunden hoch gezogen. Bevor es jedoch soweit war, gab es durch ein Mitglied der Segelfluggruppe die wichtige Sicherheitseinweisung. Auch etwas Theorie über Aerodynamik und wie man ein Flugzeug steuert, gehörten zur Vorbereitung. Aber die Kinder wollten hauptsachlich nur Fliegen.

Leider gehört zu einem Flugtag nun mal auch das Putzen der Flugzeuge und das Verstauen in der Halle nach Ende des Flugbetriebs.